Passive RMA

Passive RMA

Passive RMA versus Active RMA

Passiver RMA öffnet den angegebenen TCP-Port und wartet auf die Anfragen vom HostMonitor bzw. vom RMA Manager und gibt die Informationen über das Testergebnis an den HostMonitor zurück.

Aktiver RMA wartet nicht wie der RMA (ab jetzt wird er passiver RMA genannt) auf die Anfragen vom HostMonitor. Aktiver RMA stellt die Verbindung mit HostMonitor und dem RMA Manager her. Das ermöglicht den Einsatz des RMA im privaten Netz, das von einer Firewall geschützt wird, ohne einen speziellen Port auf der Firewall öffnen zu müssen (der passive RMA braucht einen offenen TCP-Port).
Außerdem ermöglicht der aktive RMA die überwachung der Systeme, die keine feste IP haben (z.B. solcher, die mit dem Netzwerk temporär per Einwahl verbunden werden).
Mehrere Verfahren helfen, Systeme über unzuverlässige Netzwerke zu überwachen:

Aktiver RMA kann Testergebnisse speichern, wenn Netzwerksverbindung unerwartet abgebrochen wird. Er wird versuchen, die Verbindung zum HostMonitor wiederherzustellen und die Ergebnisse der Tests an den HostMonitor zu senden;

HostMonitor verwendet die flexible Schedule für die Tests, die von aktiven RMAs durchgeführt werden sollen. Z.B. wenn ein Test sofort durchgeführt werden muss, aber die Verbindung nicht hergestellt bzw. abgebrochen ist, wird HostMonitor bis zu vier Minuten warten, bis er den Test in den "Unknown"-Status versetzt. Hinweis: wenn Sie einen Test auswählen und auf den Button "Refresh" klicken, wird HostMonitor auf die Verbindung nicht warten und den Test sofort in den "Unknown"-Status versetzen;

Für jeden Active RMA können Sie einen Backup-RMA (auch ein Active RMA) spezifizieren. Dadurch ist HostMonitor in der Lage, die Last zwischen den RMAs zu verteilen bzw. den Backup-Agenten zu verwenden, wenn der primäre Agent keine Verbindung herstellen konnte.

Aktiver RMA für Windows kann als eine Anwendung bzw. als Win32-Service gestartet werden. Die Tests, die von passiven RMAs durchgeführt werden können, können auch von Active RMAs durchgeführt werden.
Aktiver RMA für UNIX ist noch nicht verfügbar.

Minimale Systemanforderungen

Windows NT 4.0 SP6, Windows 2000 SP4, Windows XP Professional SP2, Windows Server 2003 SP2, Vista SP2, Windows Server 2008 SP2/R2 bzw. Windows 7
Anmerkung: Sie können die WinHTTP.DLL für Windows NT 4.0 von der Seite www.dll-files.com herunterladen

Internet Explorer 5.5 oder höher

TCP/IP-Netwerkanbindung (LAN oder Dial-up)

2 MB freier Festplattenplatz

Empfohlen:

Windows Server 2003 Service Pack 2

Windows x64:

RMA is eine 32-bit Anwendung. Sie kann aber auf einem x86-64 (AMD64) System installiert werden, auf dem Windows x64 Edition ausgeführt wird (nicht aber auf Itanuim/IA-64). Z.B. Sie können RMA auf Windows XP Professional x64 Edition bzw. Windows Server 2003 x64 Edition ausführen.

Wenn Sie die 64-bit Version des Windows im Einsatz haben und Sie wollen das ODBC-Logging bzw. ODBC-Tests konfigurieren, müssen Sie die ODBC-Datenquellen mit dem 32-bit Tool "Data Source Administrator" konfigurieren (z.B. C:\WINDOWS\SysWOW64\odbcad32.exe).

Advanced Host Monitor Log Analyzer Advanced Host Monitor Replicator Advanced Host Monitor HML Manager Advanced Host Monitor RMA Advanced Host Monitor RMA for Unix Advanced Host Monitor RMA Manager
Advanced Host Monitor RCC Advanced Host Monitor Web Service Advanced Host Monitor Telnet Service Advanced Host Monitor WMI Explorer Advanced Host Monitor MIB Browser Advanced Host Monitor Watch Dog